Seit Anfang November ist die Vogelfütterung im Garten geöffnet. Weichfutter, Körner und Fett haben schon attraktive Besucher/innen angelockt, die zwar recht wuselig umherfliegen, aber hier und da auch einmal im wilden Gestrüpp aus Holunder, Schlehe und Brennesseln einen Augenblick inne halten. Das ist dann meine Chance, unverwackelte Fotos zu schießen. Aber bei bedecktem Himmel muss mit mindestens ISO 1250 gearbeitet werden. Trotz Stativ gelingt dann dennoch nur ein Bruchteil der Fotos. Weiter als Blende auf 5.6 abzublenden ist auch nicht drin.

Die hier gezeigten Fotos sind das Ergebnis eines etwa 1-stündigen Ansitzes. Im Einsatz: Canon EOS 7D Mk II, Canon EOS 5D Mk III, Canon EF 500 4.0 IS, Dreibein, Versteck.