Uhubrut im Stadtzentrum von Marburg, Hessen

aktualisiert  (12.07.2013)

Einige ehemals gefährdete Tierarten haben eine erfreuliche Erfolgsgeschichte. Dazu zählt sicherlich unsere größte heimische Eule, der Uhu (Bubo bubo). Nachdem die Brutbestände in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich zugenommen haben, drängen die Eulen auch in Städte und nutzen hier die vorhandenen Ressourcen (attraktive Brutplätze und Nahrungsgrundlage).

Ende Juni 2013 wurde es offiziell: An der historischen Elisabeth-Kirche Marburgs hat ein Uhu-Päärchen zwei Jungvögel. Die wortwörtliche Grundlage dafür stellte der Naturschutzbund Marburg: einen Nistkasten. Dieser Kasten wurde in einem der Türme der Kirche angebracht und war ursprünglich für Wanderfalken konzipiert. Doch die Uhus kümmerten sich nicht um die Vorgaben der Vermieter und zogen einfach ein …

  • [text_box class=”grey” title=”Aktuelle Informationen:”]Die aktuellsten Entwicklungen zur Uhubrut werden von Axel Wellinghof zeitnah, informativ und ausführlich bebildert auf www.marburger-vogelwelt.de zusammengetragen:

    [/text_box]

Während der aktiven Ästlingsphase beider Jungtiere habe ich einige Fotos machen können. Eine kleine Zusammenschau gibt es hier:

Bei einer geführten Exkursion des Nabu (Naturschutzbund Deutschland) konnten am 27.06.2013 etwa 40 Naturinteressierte die Fütterung der Tiere beobachten. Die Altvögel kamen mit Beutetieren angeflogen und fütterten die lautstark bettelnden Jungtiere.